Pressemitteilungen

07.03.2017

Neuer Subaru XV auf Genfer Autosalon enthüllt

  • „Subaru Global Platform“ verbessert Sicherheit und Fahrverhalten
  • Boxermotor und Allrad-Managementsystem X-Mode 
  • Sportlich-robustes Design trifft auf erweiterte Ausstattung 
  • Fahrerassistenzsystem Eyesight standardmäßig mit an Bord  

Tokio/Genf, 7. März 2017 – Weltpremiere für den neuen Subaru XV: Auf dem 87. Genfer Automobilsalon (bis 19. März 2017) hat der japanische Allradspezialist heute die zweite Modellgeneration seines kompakten Crossover-SUV enthüllt. Aufbauend auf der neuen „Subaru Global Platform“, verbindet die Neuauflage sportlich-robustes Design mit erhöhtem Fahrspaß und verbesserter Sicherheit.

Kompakt in den Abmessungen, überzeugt der Subaru XV mit klassischen SUV-Eigenschaften und dem für die Marke typischen permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD – dadurch macht das Modell sowohl in der Stadt als auch auf dem Land eine glänzende Figur. Diesen Eindruck unterstreicht das markante Design. Die neue Fahrzeugarchitektur erhöht Karosserie- und Fahrwerkssteifigkeit und sorgt in Verbindung mit Assistenzsystemen beispielsweise zur Kollisionsvermeidung für ein sehr gutes Sicherheitsniveau. Auch Handling und Fahrkomfort wurden gegenüber dem aktuellen Modell, das in Deutschland seit 2012 auf dem Markt ist, nochmals verbessert. Fuji Heavy Industries zeigt mit dem neuen Subaru XV erstmals in Europa die „Prominence 2020“ genannte Unternehmensvision, mit der die Präsenz der Marke und die Kundenbindung gestärkt werden sollen.

Crossover in Reinkultur

Das charakteristische Design des neuen Subaru XV resultiert aus der gezielten Kombination sportlich-eleganter und robuster Elemente – ganz im Sinne der Subaru-Designphilosophie „Dynamic x Solid“. Eine ausgezeichnete Aerodynamik trifft auf eine attraktive Optik. Bereits die breite und flache Haltung prägt das typische Subaru-Erscheinungsbild. Die dreidimensionale Frontpartie dominiert der bekannte Hexagonalgrill, der von Scheinwerfern im Stile von Adleraugen flankiert wird.

Die Front dient auch als Ausgangspunkt für ebenso elegante wie kraftvolle Linien, die sich um das gesamte Fahrzeug ziehen. Vom vorderen Kotflügel aus erstreckt sich zum Beispiel eine energiegeladene, zum Heck hin ansteigende Charakterlinie, durch die das Crossover-SUV bereits im Stand Dynamik ausstrahlt. Die muskulös ausgestellten Radkästen und die mattschwarze Verkleidung an Stoßfängern und Seiten unterstreichen die Robustheit und Funktionalität, die man von einem SUV erwartet.

Am Heck greifen die Rückleuchten das Motiv der vorderen Scheinwerfer auf. In Verbindung mit der kraftvollen Silhouette und dem schwarzen Dachspoiler verstärken sie den sportlichen Eindruck, während die schwarz verkleidete Stoßstange einen optischen Kontrast bildet – ein weiterer Beleg für die Vielseitigkeit des Crossover-Modells. Auch die neu gestalteten Leichtmetallfelgen und die neuen Lackierungen „Cool Gray Khaki“ und „Sunshine Orange“, die mit den mattschwarzen Verkleidungen harmonieren, zielen auf das aktive und funktionale Image des Subaru XV.

Das großzügig gestaltete Interieur greift die Kombination aus sportlichen und fortschrittlichen Designelementen auf und vermittelt einen Qualitätseindruck, der die Erwartungen in dieser Fahrzeugklasse übertrifft. Hierzu tragen neben ausgewählten Materialien unter anderem Details wie orangefarbene Kontrastnähte an der Instrumententafel bei. Auch die Sitze wurden gezielt überarbeitet und bieten nun einen noch höheren Komfort, ihre grauen Stoffbezüge heben den funktionalen Charakter des Fahrzeugs hervor. Zentrales Bedienelement ist der acht Zoll große Touchscreen des Infotainmentsystems, das auch das Smartphone ins Fahrzeug einbindet.

Die bekannten Subaru-Stärken wie ausgezeichnete Rundumsicht sowie großzügige Platzverhältnisse in der Fahrzeugkabine und im Kofferraum wurden mit der neuen Modellgeneration nochmals verbessert. Das neu gestaltete Lenkrad liegt gut in der Hand und gibt eine direkte Rückmeldung.

Fahrspaß auf und abseits befestigter Straßen

Wie alle Subaru-Modelle steht auch der neue Subaru XV für hohen Fahrspaß. Um ein ebenso dynamisches wie komfortables Verhalten zu garantieren, haben die Ingenieure das kompakte Modell gezielt verbessert. Hierfür wurden unter anderem Lenkung und Pedal-Rückmeldung, Vibrationen und Geräuschentwicklung analysiert und angepasst, ohne Kompromisse bei der Offroad-Tauglichkeit einzugehen.

Die neue Plattform wirkt sich hier positiv aus: Die Steifigkeit von Karosserie und Fahrwerk konnte gegenüber aktuellen Subaru-Modellen um 70 bis 100 Prozent erhöht werden. Gleichzeitig führt die neue Fahrzeugarchitektur zu einem niedrigen Schwerpunkt und erheblichen Verbesserungen an der Radaufhängung.

Durch die direktere Lenkung folgt der Subaru XV noch präziser den Befehlen des Fahrers, wozu auch der verbesserte Geradeauslauf und das exakte Kurvenverhalten beitragen. Unverändert ist die Bodenfreiheit von 220 Millimetern, die auch Touren abseits asphaltierter Fahrbahnen erlaubt.

Die optimierte Rahmenstruktur und stärkere Gelenke zwischen den Bauteilen erhöhen die Torsionssteifigkeit um 70 Prozent gegenüber aktuellen Modellen. Dadurch konnten die Vibrationen in Lenkrad, Boden und Sitzen nochmals spürbar verringert werden. Auch die Geräuschkulisse wurde minimiert, womit der Subaru XV zu den leisesten Fahrzeugen seiner Klasse gehört.

Die steifere Radaufhängung absorbiert Energie nun besser, ohne die Karosserie zu verformen, und trägt zu einem ruhigeren und komfortableren Fahrerlebnis bei. Durch die Befestigung des hinteren Stabilisators direkt an der Karosserie reduzieren sich die Roll- und Wankbewegungen um 50 Prozent gegenüber der aktuellen Modellgeneration. Die Lenkübersetzung wurde von 14:1 auf 13:1 geändert. Das Active Torque Vectoring verteilt das Drehmoment gezielt zwischen Vorder- und Hinterachse. Neu ist eine elektronische Parkbremse, die den Bedienkomfort erhöht.

Wie fast alle Subaru-Modelle verfügt auch der neue Subaru XV serienmäßig über den symmetrischen Allradantrieb Symmetrical AWD, der mit der neuen Plattform harmoniert. Erstmals an Bord des Kompakt-SUV ist das Allrad-Managementsystem X-Mode, das Fahrten bei widrigen Bedingungen noch sicherer macht. Es koordiniert Motormanagement, Allradantrieb, Bremskraft und andere Funktionen und gewährleistet beste Traktion selbst bei plötzlichem Schneefall oder Eis. Das System beinhaltet zudem eine Bergabfahrhilfe, die zusätzliche Sicherheit beim Befahren steiler Gefälle gibt.

Den Vortrieb übernimmt der bewährte Boxermotor, der für die neue Modellgeneration umfangreich überarbeitet wurde. Rund 80 Prozent aller Teile sind gegenüber dem Vorgänger neu, wodurch das Triebwerk leichter, kraftvoller und effizienter ist. Das überarbeitete Lineartronic-Getriebe hat ebenfalls an Gewicht verloren und bietet bei verbesserter Übersetzung eine höhere Beschleunigung und Wirtschaftlichkeit. Neben dem vollautomatischen Gangwechsel kann der Fahrer über den manuellen 7-Gang-Modus auch selbst schalten. Sowohl Motor als auch Getriebe arbeiten noch leiser und vibrationsärmer, was zum angenehmen Fahren beiträgt.

Ausgezeichnete Sicherheit

Unabhängige Prüforganisationen bestätigen das hohe Sicherheitsniveau aller neuen Subaru-Modelle, die regelmäßig mit Bestnoten bewertet werden. Auch der neue Subaru XV bietet ausgezeichneten Schutz. Die neue Plattform senkt den Schwerpunkt und erhöht die Steifigkeit. Dank des Einsatzes hochfesten Stahls und anderer Materialien, die teilweise im Hochdruck-Verfahren gefertigt wurden, wurde die Energieabsorption bei einem Unfall um 40 Prozent verbessert.

In Verbindung mit der Fähigkeit, Kollisionen zu vermeiden, erreicht der Subaru XV ein mit Hochleistungs-Sportwagen vergleichbares Sicherheitsniveau.

Damit es gar nicht zu einem Unfall kommt, fährt die zweite Modellgeneration mit einer umfangreichen Ausstattung aktiver Sicherheitssysteme vor. Das erfolgreiche „Eyesight“-Assistenzsystem gehört zur Serienausstattung: Es kombiniert unter anderem ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, einen Spurhalteassistenten sowie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung und knüpft so ein engmaschiges Sicherheitsnetz.

Neben „Eyesight“ ist für den Subaru XV auch ein Fernlichtassistent, der mithilfe einer Kamera selbstständig zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt, sowie aktives Kurvenlicht erhältlich. Beides erhöht die Ausleuchtung und damit die Sicherheit bei Nacht. Die sogenannte „Subaru Rear Vehicle Detection“ überwacht zudem den Bereich hinter dem Fahrzeug und schafft so die Voraussetzungen für den Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrassistenten.

Die Markteinführung in Deutschland ist für November dieses Jahres geplant. Preise, Ausstattungs- sowie Motorvarianten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. 

Neue und fortlaufend aktualisierte Informationen zum Messeauftritt von Subaru auf dem Genfer Automobilsalon gibt es auf einer speziell eingerichteten Webseite unter http://www.subaru-global.com/ms2017/geneva.

Zum Bildmaterial



Über Subaru

Subaru ist der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw. Die Marke gehört zum japanischen Konzern Fuji Heavy Industries (FHI) und gilt als Pionier der Allradtechnik in Personenwagen. 1972 brachte Subaru den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Bis heute hat das Unternehmen weltweit mehr als 20 Millionen Fahrzeuge produziert, davon mehr als 15 Millionen Allrad-Fahrzeuge (Stand: März 2016). Seit 1966 produziert Subaru Fahrzeuge mit Boxermotoren, von denen bis heute rund 16 Mio. gebaut wurden (Stand: Juni 2016). In der Rallye-Weltmeisterschaft gehörte Subaru zu den Top-Teams und holte sechs Mal den Weltmeister-Titel. Die Subaru Deutschland GmbH vertreibt seit 1980 Allrad-Pkw und hat bis zum 31.12.2016 in Deutschland genau 374.417 Fahrzeuge verkauft.